Assistenz bei Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung

Grundlagen und praktische Umsetzung

Heilpädagogik-Halbtag 2017 | Freitag, 24. März 2017 | Institut für Heilpädagogik der PHBern, Fabrikstrasse 8, 3012 Bern

Am 1. Januar 2012 wurde mit dem Inkraft- treten der 6. IV-Revision auch der Assis- tenzbeitrag in die Schweizerische Gesetz- gebung aufgenommen. Es geht dabei in erster Linie darum, die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung von Menschen mit Behinderung zu fördern. Insofern spielt das Thema Assistenz auch eine wichtige Rolle in der Inklusions-Debatte. An unserem Heilpädagogik-Halbtag wollen wir uns die Frage stellen, wie es denn heute aussieht in der «Assistenz-Landschaft» Schweiz. Wir fokussieren dabei auf Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung. Welches sind hier die rechtlichen Hintergründe? Wie beurteilen betroffene Menschen und Fachpersonen die aktuelle Situation in der Volksschule und im Erwachsenenbereich? In welchen Bereichen besteht Handlungs- bedarf und wie äußert sich dieser?
 
Am Heilpädagogik-Halbtag werden wir diesen und anderen Fragen auf den Grund gehen. Zudem sollen im Dialog Erfahrungen diskutiert werden können.
Heike Meyer (Dozentin PHBern) und Regula Weber (Beraterin PHBern) verfügen durch die Leitung eines grossen Projekts über vielfältige theoretische und praktische Erfahrungen bezogen auf Assistenz in der Volksschule. Heike Meyer wird mit ihrem Referat in grundsätzliche Überlegungen zur Thematik  einführen. Dazu gehören zentrale Konzepte wie auch begriffliche Klärungen. Regula Weber wird dann Einblicke in konkrete Umsetzungsfragen geben.
 
Im 2. Teil der Veranstaltung werden auch Mitarbeitende aus dem Erwachsenenbe- reich von ihren Erfahrungen berichten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in der Diskussion die Gelegenheit zum Austausch erhalten.
 

Programm

14.00 – 14.15 Uhr
Begrüssung 
Prof. Dr. Michael Eckhart, Präsident VAF
 
14.15 – 14.45 Uhr
Assistenz – Konzepte und Umsetzungen
Heike Meyer (Dozentin, PHBern)
 
14.45 – 15.15 Uhr
Assistenz in der Volksschule
Grundlagen und Erfahrungen aus dem Kanton Bern
Regula Weber (Beraterin, PHBern)
 
15.15 – 15.45 Uhr
Pause
 
15.45 – 16.45 Uhr
Assistenz – konkrete Erfahrungen aus den verschiedenen Bereichen und Diskussion
 
16.45 – 17.00 Uhr
Abschluss der Tagung
 
17.00 – 18.00 Uhr
Jahresversammlung der VAF
 

 

Tagung SELEKTIVER MUTISMUS – HILFESTELLUNGEN FÜR DIE PRAXIS – Das SYMUT-Konzept

Referentin:

Dipl. Log. Laura Maria Schaerer

Inhalte:

  • Was ist selektiver Mutismus? 
  • Die Systemische Mutismustherapie SYMUT
  • Erfahrungen aus der Praxis

Zielgruppe:

  • Logopädinnen und Logopäden
  • Interessierte Heilpädagoginnen und Heilpädagogen sowie Lehrpersonen

Datum:

Mittwoch, 14. Juni 2017

Ort:

PHBern, Fabrikstrasse 8; 3012 Bern

Zeit:

13.30-17.00 Uhr

Kosten:

CHF 70.– VAF Mitglieder | CHF 100.– Nichtmitglieder (Bezahlung am Kurstag)

Platzzahl: beschränkt (20 Personen)

Ich melde mich an zur Tagung «SELEKTIVER MUTISMUS»

6. FREIBURGER HEILPÄDAGOGIK TAG 21.März 2015

vielfältig anders – Interkulturalität in heilpädagogischen Berufsfeldern

Dokument zum downloaden: Programm_VAF_2015.pdf

Für Detailinformationen klicken Sie hier: Detailinformationen

 

Tagung WEITERBILDUNG MUTISMUS

VAF-Weiterbildung zum Thema Mutismus
 
9. September 2015, 13.30 - 17.00 Uhr
PHBern, Fabrikstrasse 8, 3012 Bern
Archiv abonnieren